Durch die Backwaters

Unterwegs in den Backwaters. Wasserreiche Landschaften Keralas, wo die Menschen auf Hausbooten und an Kanälen leben

Für die Weiterfahrt nach Alleppey sind wir mutiger und gewitzter geworden; zweieinhalb Monate Indien hinterlassen ihre Spuren. Waren wir zu Beginn unserer Reise noch der Überzeugung, dass jede Strecke am besten von einem Reiseveranstalter zu buchen sei, hatten wir in einem nächsten Schritt schon selbst den Gang zum nächsten Busbahnhof oder einem Indian Railway Reservierungsbüro gewagt und ohne Zwischenhändler die Tickets direkt gebucht. Bei unseren Strecken mit den Bussen klappte es sogar, einfach zu Haltestelle zu gehen, den Bus zu finden und einzusteigen. Die Tickets wurden im Bus kassiert, alles verlief geschmeidig – bis auf das Durchgerüttelt werden.

Um aus Trivandrum heraus zu kommen, boten sich zwei Optionen an

Die Busfahrt im klimatisierten Volvo, Dauer ca. 5 Stunden, oder die Fahrt per Eisenbahn, etwa 3 Stunden. Wer in Indien unterwegs ist, wählt fast automatisch immer die zeitreduzierte Version. Ein Blick in das Reservierungstool der Indian Railways zeigte aber eine erschreckend lange Warteliste für die Bahn. Kein Problem, laut unserem Homestay-Wirt. Er empfahl nach kurzer Rücksprache mit einem Bekannten, dass wir uns einfach ein hochklassiges Ticket am Schalter kaufen und in den Zug setzen sollten. Gesagt, gewagt. Genau so haben wir es gemacht und es funktionierte.

Angekommen in Alleppey war es dann geübte Routine, über den Tuk-Tuk-Fahrer Kontakt zur Zielunterkunft herzustellen und uns zum Fähranleger bringen zu lassen, denn das letzte Teilstück zum Homestay legten wir mit der Fähre zurück.

Inzwischen wissen wir mehr über die Geheimnisse der Reservierung

Ticketbesorgung und gewisse Umgehungsmöglichkeiten, die im Reservierungssystem verborgen sind. Das entspannt und lässt die anstehenden Strecken ihren Schrecken verlieren.

Den Aufenthalt in Alleppey wollten wir nutzen, diese ganz andere Landschaft der Backwaters zu ergründen. Ein Indien, das wir so bisher noch nicht erlebt hatten. “Es gibt viel zu sehen, packen wir es an” hatten wir uns vorgenommen. Leider mussten wir wegen des schlechten Wetters, das sich an unsere Fersen geheftet zu haben schien, unsere Aktivitäten spontan und flexibel den Gegebenheiten anpassen. Aber irgendwas klappt immer, obwohl – wir sind ja keine Ewigkeiten mehr hier. Und das macht uns bewusst. dass wir keine zwei Wochen mehr haben, bis zum Rückflug. Und wenn uns die Sonne wohlgesonnen ist, werden wir noch Gelegenheit haben, am Strand unserer nächsten Station (lasst Euch überraschen, wo das sein wird) unserem Teint eine gewisse Bräunung zu verschaffen.

Mehr zu unserem Indien: 

Du weisst, dass Du in India bist … Incredible India ist für alle da,Delhi, Uttar Pradesh, Rajasthan, Maharashtra, Goa, Karnataka, Kerala,Tamil Nadu, Himachal Pradesh, Punjab, Uttarakhand, Odisha (Orissa)Andhra Pradesh,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.