Büsenbachtal

Durch idyllische Heidelandschaft plätschert ein Bach, passend dekoriert mit kleinen malerischen Holzbrücken, ein Hügel, der Pferdekopf heißt, erwartet uns und mit ein wenig Glück eine Begegnung mit dem Schäfer und seiner Schnuckenherde. Wir sind im Büsenbachtal, dem kleinen aber feinen Heidegebiet bei Wörme, in der Gemeinde Handeloh. Das Tal, eine Enklave, eingebettet zwischen Feld- Wald- und Wiesenlandschaften, bietet Heidefreunden alles, was sie mit der großen Lüneburger Heide verbinden.

Anlaufpunkt für Besucher, die mit der Heidebahn erixx/RB38 ankommen, ist die Station Büsenbach. Die Fahrt vom Hamburger Hauptbahnhof bis Buchholz in der Nordheide mit Metronom R4/RB41 dauert ca. 20 Minuten. Wir sind mit dem Wagen hier und stellen unseren Blauen auf dem kleinen Parkplatz direkt am Eingang des Tales ab, wo auch der überschaubare Wanderpfad beginnt, der übrigens am Heidschnuckenweg liegt.

Unsere kleine Wanderung beginnt auf einem flachen, breiten Weg, der bald durch wunderbare Umgebung führt, zu beiden Seiten gesäumt mit knorrigen Büschen, Kiefern und Birken und typischer Heidevegetation, die dem Auge viel Abwechslung bietet.

Parallel zum Weg fließt der Büsenbach, das kleine Gewässer, das diesem Stück Heide seinen Namen gab. Vielleicht war es auch umgekehrt, dass der Bach einst nach dem Tal benannt wurde, wer weiß das heute noch genau. Dass man das kleine Gewässer nicht immer sieht, hat einen besonderen Grund. An manchen Stellen versickert es im Boden und tritt anderswo wieder zu Tage. „Bachschwinde“ heißt diese Erscheinung übrigens und klingt belesen.

Obwohl sich die andere Seite des Baches mit einem Sprung leicht erreichen ließe, finden wir dort, wo die Ufer flach und sandig sind, rustikale Holzstege. Keine Frage, Brücken sind auf jeden Fall romantischer als sportliche Aktionen und viel stimmungsvoller. Bänke laden uns hier zur Rast ein, nicht etwa, weil wir erschöpft wären, sondern weil sie einfach perfekt positioniert sind, für den Blick auf das sich auftuende Postkartenpanorama.

Wer im Büsenbachtal unterwegs ist, sollte ein wenig Zeit für ein kleines Picknick einplanen, hier gibt es gleich mehrere Stellen, die hervorragend geeignet sind, die Liegedecke auszubreiten, den mitgebrachten Korb mit Leckereien auszupacken und es sich gut gehen zu lassen.

Sogar Kinder fühlen sich hier wohl, gibt es doch massig Gelegenheit, ausgelassen zu toben und zu spielen, inklusive Plantschen im Bach. Das passt sogar für Kindergeburtstage, als Alternative zu den Restaurants mit dem Clown.

Weiter geht es, immer noch geradeaus. Am Ende steigt die Strecke leicht an. Der Hügel hier ist der Pferdekopf und ganze 60 – in Worten „sechzig“ – Meter hoch, von denen aus wir einen tollen Überblick über das Tal haben.

Folgt man dem Weg am Beginn der Anhöhe nach links, gelangen wir mitten in die Heidefläche, wo ab und zu auch Schnucken an den Gewächsen naschen. Pfade führen in verschiedene Richtungen und auch hier gibt es wohlplatziert die eine oder andere Bank.

Freunde stimmungsvoller Sonnenauf- oder Untergänge finden an dieser Stelle mit die schönsten Motive.

Wir schwenken im Bogen in Richtung Wald, der hier das Tal einrahmt, weiter auf dem Pfad, der jetzt bereits zum Rückweg wird.

Vielleicht eine halbe Stunde gehen wir auf dem Rundweg, bis eine Asphaltstraße beginnt. Bevor es zurück zum Parkplatz geht, machen wir Halt beim Schafstall, einer für uns ganz besonderen Lokalität. Haben wir hier doch mit guten Freunden und Bekannten unsere Hochzeit gefeiert. Das vergisst man nicht.

Das schmucke Café und Restaurant mit großem, romantischem Garten, inklusive tollem Spielplatz für die Kleinen, und gnadenlos verführerischer Auswahl an selbstgemachten Torten und Kuchen, ist immer einen Besuch wert, nicht nur als passender Abschluss einer exquisiten, kleinen Wanderung.

Heide pur bietet das Büsenbachtal und wartet zu jeder Jahreszeit mit den schönsten Eindrücken auf. Ein Ort, wo man eigentlich nichts falsch machen kann, wenn man sich Zeit gönnt, zu genießen. Sogar im Schnelldurchgang lohnt sich dieses Gebiet, als ideale Rundstrecke für Läufer.

Zum Weiterlesen:

Rund um den Wilseder Berg  –  Behringer Heide  –  Zum Wümmequelltal  –  Zum Töps – Bispingen  –  Weseler Heide/Pastorenteiche  –  Pietzmoor  –  Jagd nach dem Lila

2 Gedanken zu „Büsenbachtal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.