Besser planen

Mobil sein war noch nie so einfach, wie in unseren Zeiten. Im Prinzip kann jeder, der einen Pass besitzt und Zeit hat, die Welt bereisen, auch ohne über Reichtümer zu verfügen. Und damit die Reise ein Erfolg und kein Reinfall wird, will man sich vorbereiten und mit Informationen ausrüsten.

Hier unsere persönliche Favoritenliste, vom “was man weiss, was man wissen sollte” des erfolgreichen Unterwegsseins.

Travel Independent.info

Eine schier unermessliche Quelle an nützlichen Tipps und Informationen findet Ihr auf Travel Independent.info, mit vielen guten Ratschlägen für die Reiseplanung, Länderinformationen, Reisebudget, Packlisten etc. Absolut top!

Budget Your Trip / Price of Travel

Sowohl Budget Your Trip als auch Price of Travel sind Plattformen, die es dem Reisenden ermöglichen, neben ausführlichen Länderinformationen eine detaillierte Darstellung über die ungefähren, täglichen Reisekosten zu bekommen und liefert konkrete Informationen zu Ausgaben in Restaurants,Unterkünften, Verkehrsmitteln etc. zu den verschiedensten Reisezielen weltweit.

Reiseführer

Zusätzlich zu unseren Online-Recherchen über unsere Reiseziele benutzen wir nach wie vor gern einen klassischen Reiseführer. Ohne den geht eigentlich gar nichts. Wir haben die beliebtesten Guide Books getestet: Lonely Planet, Rough Guide, Stefan Loose, Footprint…

Inhaltlich unterscheiden sie sich alle kaum voneinander; sie liefern ausführliche Informationen auf vielen Seiten und machen sich entsprechend schwer (Lonely Planet Indien wiegt gut 1 kg!). Also, wer sich nicht zum Sherpa eines kiloschweren Wälzers machen will, sollte sich, wenn möglich, die E-Book-Versionen besorgen und für die Karten Google Maps oder MAPS.ME benutzen! Wir persönlich stehen nicht mehr so sehr auf den Klassiker Lonely Planet, weil er zu sehr verbreitet ist, um noch mit speziellen Tipps aufwarten zu können und in letzter Zeit zunehmend hochpreisige Angebote herausstellt.

Wir finden, dass der Rough Guide (nur englische Versionen) und der deutsche Stefan Loose gute Alternativen zum Lonely Planet sind. Hier liegt der Fokus noch beim Budget-Reisen und es gibt viele ausführliche Informationen, gute Karten, viele wertvolle, sogar aktuelle Tipps. Auch auf den Websites und in den Foren von Lonely Planet, Rough Guide und Stefan Loose bekommt man übrigens viele zusätzliche, aktuelle Informationen.

Als Alternative zu den gängigen Reiseführern empfehlen sich die Footprint Travel Guides, eine wirklich gute und intelligent gemachte Serie, auf die wir sehr gern zurückgreifen.

MAPS.ME

MAPS.ME ist eine Anwendung, mit der eine Weltkarte verfügbar ist, die sogar offline genutzt werden kann. Auf Geräten mit einer GPS-Funktion lässt sich, auch ohne Verbindung zum Internet, immer feststellen, wo man sich aktuell befindet. Spezielle, sehr detaillierte Karten gibt es für nahezu jede Region auf unserem Globus. Es empfiehlt sich, vor einer Reise die Länderkarte/n der Region herunterzuladen, die man besucht.

MAPS.ME hilft bei der praktischen Routenplanung, aber auch wenn man unterwegs konkrete Informationen braucht, um zu wissen, ob man schon in der Nähe der Zug-/Busstation ist, wo man hin will. Das Lesen von Stationsnamen geht ja manchmal ins Leere, beherrscht man die Sprache des Gastlandes nicht. Außer Routenplanung hilft MAPS.ME auch bei der Feinnavigation oder beim Finden von Sehenswürdigkeiten, Hotels, Restaurants, Krankenhäusern, eben fast allem, was für den Reisenden wichtig werden kann. Noch ein Vorteil: MAPS.ME kostet nichts!

Kreditkarten, inkl. Auslandskrankenversicherung

Unsere wichtigste Kreditkarte für unterwegs ist die VISA-Card der Deutschen Kreditbank (DKB), mit der man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Eventuell anfallende Gebühren der ausländischen Bank werden sogar nachträglich erstattet und das zur Kreditkarte gehörende Girokonto ist ebenfalls kostenlos

Zusätzliche Kreditkarten können sinnvoll sein. Einmal, weil Visa nicht überall die Nummer 1 ist und keine Zusatzleistungen vorsieht. Dann ist die Miles & More Master Card der Lufthansa eine gute Ergänzung, zumal man mit ihr auch noch weitere Leistungen praktisch umsonst dazu bekommt, wie etwa eine Mietwagenvollkasko-, Reiserücktritts- und Auslandskranken-versicherung. Die anfallenden Karten-Gebühren amortisieren sich, wenn man einmal nachrechnet, wie viel sich damit an Versicherungsprämien einsparen lässt. Gerade für ältere Traveller sind ja ergänzende Krankenversicherungen durchaus ein Thema, aber meistens kaum noch finanzierbar.

Zusätzliche Infos für unterwegs:

Vor Beginn einer Reise macht es Sinn, sich mit praktischen Tipps zu versorgen bzw. sich schon ein wenig mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen. Wir holen insbesondere Informationen ein zu:

Viele weitere, hilfreiche Informationen rund ums Reisen findet Ihr auch hier:

Günstig fliegen /  Clever übernachten / Top TippsSportlich unterwegs /

Wege in Z.D.F. / Specials (Rezepte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.