Wayanad

Wayanad – in den Bergen der Westghats im Binnenland Nordkeralas gelegen – das sind dichter Regenwald, Berge, üppige Täler mit Reisfeldern, Kokos- und Betelpalmen, Plantagen, wo Obst, Gemüse, Kaffee und Gewürze angebaut werden, Siedlungsgebieten der Ureinwohnern des Südens und natürlich Reservaten, die dem Besucher nicht nur versprechen, wilde Tiere beobachten zu können, sondern diese Zusagen auch einhalten.

Die Gegend ist verkehrsmäßig gut erreichbar, nur etwa 100 km entfernt von Mysore, trotzdem hält sich der Tourismus in überschaubaren Grenzen.

Touren gibt es für jeden Geschmack. Als Trekkingtour, die auf einige Berggipfel führt, als Jeeptour durch einen Wildpark oder als Wanderung durch Dörfer, über Felder und an Wäldern vorbei.

Was einen Aufenthalt in Kerala unvergesslich macht, sind aber auch die Menschen, die sehr freundlich jeden Gast spüren lassen, dass er willkommen ist.

Natürlich war diese fruchtbare Region, die mit den leckersten Früchten und Gemüsepflanzen aufwartet, die Indien zu bieten hat, den Menschen immer schon eine Heimat, die Hochkulturen hervorbringen konnte; Tempel zeugen noch heute davon. In der Nähe von Wayanad ist es der Thirunelly Tempel, der vor über 3000 Jahren am Fluss Papanasini gebaut wurde. Leider gibt es auch hier ein Fotografierverbot für den Innenbereich, so dass wir nur die Außenansicht zeigen können.

Noch etwas zur Kultur des heutigen Kerala. Offenbar funktioniert hier das respektvolle Miteinander der verschiedensten Religionen ausgesprochen gut. Unsere Pensionsbetreiber sind Christen, die auch schon mal Rinderbraten auftragen lassen, der Guide der Pension ist Muslim, der aber viel lieber in Hindutempel geht, anstelle die Moschee zu besuchen und der kein Problem hat, mir ein Bier zu besorgen. Offensichtlich fängt auch kein Hindu in Kerala eine Revolution an, weil irgendwo im Staat ein Rind zum Verzehr geschlachtet wird. Ob’s an der jahrzehntelangen Regierung lag, die eine kommunistische war? Auf jeden Fall scheint es dem Land und seinen Einwohnern hier gut zu gehen; etwas, was wir uns für den Rest Indiens ebenso wünschen.

Was uns unterwegs auffiel und wie wir hierher kamen.

Unser Tipp für die perfekte Unterkunft: Varnam Homestay – besser geht’s nicht!!!

Kochi, Munnar, Periyar, TrivandrumKap Komorin, Alleppey,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.