19.11. – kein Tag wie jeder andere

Begeht mit uns den 19.11. Kein gewöhnliches Datum oder ein Tag wie jeder andere. Wir reden vom Welttoilettentag. Hier unsere besonderen Exponate

Es gibt Tage, die hast Du einfach nicht auf Deinem inneren Kalender vermerkt. Heiligabend, Nikolaustag und den 1. Mai, ja, die spüren wir automatisch, ohne dass das Gehirn zugeschaltet sein muss. Aber wer hat schon einen 19. November auf der Agenda? 

19. November, das ist seit 2001 Welttoilettentag

Proklamiert von keiner geringeren Einrichtung als der Welttoilettenorganisation. Getoppt wurde das durch den einstimmigen Beschluss der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Juli 2013, die eben diesen Tag im November verbindlich und weltweit als Welttoilettentag ausrief.

Irgendwie haben wir das wohl schon im Urin gehabt, als wir im Juli 2016 intuitiv das Thema aufgegriffen haben. Zur Erinnerung “Ein delikates Thema”… In der Rückschau vereint dieser Beitrag übrigens Vorahnung und Hommage, die nun turnusgerecht hochgespült wird.

Es gibt neue Materialien denen aber bisher der würdigende Rahmen fehlt

Hie und da bereits an die Öffentlichkeit gezerrt. Vielreisende bemerken sie zuerst, die vielfältigen kreativen Versuche unserer Gastländer, uns den Gang zum Stoffwechseln als Abenteuer erleben zu lassen. Sie haben uns neue Dokumente zur Verfügung gestellt. Wir präsentieren das gerne.

Die Praxis erlebt wohl jeder gleich: “If you can make it here, you make it anywhere” trällernd betreten wir so ein Ausscheidekabuff und spüren pure Lebensfreude, wenn wir es schaffen, nach verrichteten Dingen wieder unter freiem Himmel durchatmen zu können. Wer All-Inclusive unterwegs ist und eigentlich in einem Land wie Deutschland beheimatet ist, wo selbst die meisten Autobahnklos inzwischen stinklangweilig sind, und jeder Versuch, darüber Besinnliches zu schreiben nur furztrocken enden würde, macht sich ja keine Vorstellung, wie es anderswo zugeht. Deswegen hier unser aktueller Beitrag.

Es stimmt übrigens, ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Hier also ein Wortschwall in Form von Fotos, die wir ganz aktuell erhalten haben . Den kühnen Menschen, die vielleicht in einem Augenblick höchster Not instinktiv gerade noch auf den Auslöser ihrer Kamera gedrückt haben, gilt unsere Bewunderung und natürlich unser Dank.

Selbstredend werden wir künftig nie wieder einen 19.November vergessen. Im Gegenteil, vielleicht schaffen wir es, die nächsten Welttoilettentage gebührend zu begehen, in einem ganz besonderen Stillen Örtchen. Und wenn daraus eine Bewegung entsteht, der sich zigtausende von Menschen anschließen wollen, hätten wir nichts dagegen.

Nachsatz

Die Betreiber dieses Blogs und alle, die uns Bilder zur Verfügung gestellt haben, wissen, dass die desolaten sanitären Anlagen nicht gebaut werden, uns zu schikanieren. Die Bewohner selbst haben kaum die Mittel, für uns ihre Gäste, bessere Bedingungen herzustellen. Es fehlt meistens an allem. Wir ertragen es mit Humor und wünschen, dass die hygienischen Verhältnisse schnell und nachhaltig verbessert werden. Das ist übrigens auch die Grundidee des Welttoilettentages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.